NEUES GELD

17.03.2021 11:21
NEUES GELD Denken Sie, wir müssen neues Geld drucken? Interessante Frage, nicht wahr? Es wird jedoch neues Geld gedruckt, obwohl die Banknoten normalerweise gleich bleiben. Dieses völlig neue Phänomen wird als quantitative Freisetzung bezeichnet. Quantitative Easing (QE) ist eine Geldpolitik, mit der die Zentralbanken die Wirtschaft ankurbeln. Es wird verwendet, wenn die Standard-Geldwirtschaft ineffizient wird. Die Zentralbank führt eine quantitative Lockerung durch, indem sie finanzielle Vermögenswerte von Geschäftsbanken und anderen Finanzinstituten kauft. Es erhöht den Preis dieser finanziellen Vermögenswerte und verringert ihre Rendite, während es gleichzeitig die Geldmenge erhöht. Im Allgemeinen ist dies eine Situation, in der die Zentralbank große Mengen an Vermögenswerten wie Hypothekenpapieren kauft. Durch diese unkonventionelle Geldpolitik sollen die langfristigen Zinssätze gesenkt werden, damit die Wirtschaft schneller wächst, wenn man von der dritten Welle spricht. 2) Wie funktioniert es? Damit die Bank Vermögenswerte kaufen kann, schafft sie ungedecktes Geld. Dies geschieht durch den Kauf von Wertpapieren bei Geschäftsbanken, denen er den entsprechenden Betrag auf ihrem Konto gutschreibt. Das Geld wird auf dem Konto angezeigt, das Geschäftsbanken bei der Zentralbank haben. Es gibt meist niedrige Zinsen pro Jahr, und die Zentralbanken hoffen daher, dass die Geschäftsbanken das Geld effizienter nutzen wollen. Idealerweise sollten sie diese in Form von Darlehen an Unternehmen und Einzelpersonen vergeben. Sie erhalten höhere Zinsen für solche Darlehen. Wenn Unternehmen Produktionsanlagen für Geld kaufen und Einzelpersonen Autos oder Immobilien kaufen, sollte die Wirtschaft in Bewegung gesetzt werden. Zeichenbanken sind sich jedoch nicht sicher, ob Banken das Geld tatsächlich zur Bereitstellung von Krediten verwenden werden. Der Kauf von Wertpapieren durch die Zentralbank trägt auch dazu bei, die Kreditkosten zu senken. Massive Käufe von Vermögenswerten erhöhen den Marktpreis und gleichzeitig sinkt die Rendite. Darüber hinaus suchen Anleger, die nicht mehr bereit sind, Vermögenswerte zu einem derart erhöhten Preis zu kaufen, nach anderen Anlageoptionen. Zum Beispiel Unternehmensanleihen. Die Nachfrage nach ihnen wird dann steigen und die Renditen verringern. Unternehmen können günstigere Kredite aufnehmen und mehr ausgeben. Die Cedulová banka hofft dann erneut, dass dies den Unternehmen helfen wird, die Wirtschaft zu bewegen. 3) Wenn die Kreditkosten sinken und die Banken Grund haben, mehr Kredite bereitzustellen, sollten Unternehmen anfangen, mehr auszugeben und zu investieren. Dies sind Bedingungen, die in der Regel zu einer höheren Nachfrage nach Arbeitskräften und damit zu einer Verringerung der Arbeitslosenquote führen. Die meisten Studien zeigen, dass die quantitative Lockerung tatsächlich die Kreditkosten gesenkt hat, zumindest im Einklang mit den zehnjährigen Renditen zehnjähriger Staatsanleihen. Studien geben jedoch keine klare Antwort auf die Frage, wie viel niedrigere Kreditkosten zu einer echten Verbesserung der Wirtschaftslage führen, beispielsweise zur Schaffung neuer Arbeitsplätze. Was sind die Risiken eines solchen Verfahrens? Käufe von Vermögenswerten erhöhen die Bilanzen der Zentralbanken. Die Zentralbanken behaupten, dass sie in der Lage sind, die Bilanz bei Bedarf angemessen zu reduzieren und so eine hohe Inflation zu verhindern, haben dies jedoch in der Vergangenheit noch nie versucht. Kritiker argumentieren auch, dass massive Anleihekäufe es der staatlichen Verwaltung ermöglichen, einen Partner zu gewinnen, der die ständig wachsenden Staatsschulden kauft. Darüber hinaus sind ausländische Volkswirtschaften mit Kapital überflutet, das sie nur schwer ohne negative Auswirkungen aufnehmen können. Die Eigentümer riesiger globalisierter Unternehmen geben mir dann die Hand von extremen Gewinnen, und oft freuen sich die von ihnen bezahlten "Wirtschaftsexperten und Analysten" über das Wirtschaftswachstum. Neue Banken werden nach dem Regen wie Pilze geboren und gewähren Menschen und Familien, die im Voraus wissen, dass sie sie niemals zurückzahlen werden, neue und neue Kredite. Früher war es üblich, dass eine Person zuerst hartes Geld verdienen und Geld sparen musste, bevor sie ein Auto, eine Waschmaschine oder einen Fernseher kaufte. Die Politik der ständigen Verschuldung von Familien, Menschen, aber auch ganzen Staaten führt zu schweren Finanzkrisen und zum Stress der Schuldner, was häufig zu psychischen Störungen und zum Zusammenbruch führt, was zu Obdachlosigkeit an der Peripherie der Gesellschaft oder Selbstmord von Personen führt, die bereits den Respekt verloren haben für sich selbst. Dieser Lebensstil scheint eine hoffnungslose Situation zu werden. Die derzeitige Pandemie wird der Wirtschaft natürlich erheblichen Schaden zufügen. Ich glaube jedoch nicht, dass sie mit einer gerechten oder nur quantitativen Freisetzung behandelt werden können. Banken und nicht nur diese verfügen über einen erheblichen Liquiditätsüberschuss, und diese enorme Geldmenge wird durch diese „quantitative Lockerung, dh die Freigabe von neu gedrucktem Geld“ weiter wachsen. Eine relativ einfache Lösung wird angeboten. Ordnen Sie überschüssige Liquidität sinnvollen Projekten sowie den erforderlichen Wirtschafts- und Kommunalsektoren zu. Dies ist der einzige Weg, um die Situation zu vermeiden, die wir 1953 erlebt haben. Das heißt, unsere Eltern und möglicherweise Großeltern.